Grüner Erfolg gibt Rückenwind für Bodeninitiative

An der Gemeindeversammlung vom 11. Dezember 2017 stimmten die Surseer*innen mit grosser Mehrheit einem Antrag der Grünen Partei zur Bodenpolitik zu

37:21. So sah das Ergebnis des Antrages von Samuel Zbinden aus. Doch worum ging es dabei?
Mit der Revision der Gemeindeordnung wurden auch die sogenannten ‘Finanzkompetenzen’ des Stadtrates und der Gemeindeversammlung neu definiert. Neu hätte der Stadtrat bis zu einen Betrag von 6 Millionen Land im Besitz der Stadt verkaufen. Dies ging uns eindeutig zu weit! Dies vor allem, da die Stadt Sursee momentan über gar kein Grundstück verfügt, dass das Kriterium von 6 Millionen erfüllt. Sprich: Der Stadtrat könnte innerhalb eines Jahres sämtliche Landbesitze der Stadt Sursee verkaufen.

Wir forderten nun, den Betrag von 6 Millionen auf 2.5 Millionen zu beschränken, was sinnvollerweise dem Betrag enspricht, über den der Stadtrat auch bei ‘normalen’ Ausgaben verfügen kann.

Hier findest du den Antrag von Samuel Zbinden im Wortlaut

Und, grosse Überraschung: Der Antrag wurde tatsächlich gutgeheissen! Dank Unterstützung von der SP und einzelnen Bürger*innen konnten wir tatsächlich eine Mehrheit finden.

Das zeigt: Aktivismus, basisdemokratisches Engagement und Wille kann echte Veränderung bringen!

Sei dabei bei den Grünen Sursee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.